letzte Vorbereitungen

Ende Oktober waren Ivo und ich zuletzt am Schiff in Griechenland. Eigentlich wollten wir nur den Motor laufen lassen und die Plane für den Winter über das Schiff ziehen. Es ist natürlich am Ende viel mehr passiert:

Wir haben eingesehen, dass wir uns die neue Lackierung doch nicht selber zutrauen. Daher haben wir den Auftrag lieber an einen Profi vergeben. Ilias (der örtliche Yacht Lackerier) freut sich sehr, unsere Bordkasse weinger!

Die Netze im vorderen Teil der Yacht (Best Place to be) haben wir ausgemessen und inzwischen neu bestellt.

Der Kühlschrank an Bord ist zwar ausreichend für´s Frühstück, aber für diverse Feierabend Bierchen haben wir einen zusätzlichen Kühlschrank bestellt.

Dessen nicht genug: Die gesamte Elektrik wird neu verlegt und diverse neue Kabel und Bauteile werden bestellt.

Ende Februar startet die nächste Europalette in Richtung Griechenland. Wir freuen uns auf viele ungeplante Arbeiten, aber man sagt nicht umsonst: Blasuwassersegeln bedeutet: Arbeiten am Schiff an den schönsten Orten der Welt.

Lets do it !

Chronologie der Ereignisse

Seit längerem suchen Ivo und ich nach einem passenden Katamaran.

15. Juli 2018: Eine unauffällige Anzeige in einem Webportal für Yachten mit nur einem einzigen unscharfen Foto hat mich veranlasst, die Maklerin anzuschreiben und um mehr Infos und Bilder zu bitten.

Katamaran Kiilee

Die weiteren Infos zum Katamaran und die Aussage: „die Eigner sind gerade zufällig an Bord“ haben dazu geführt, daß ich kurzerhand einen Kurztrip nach Griechenland gebucht habe.

21. Juli 2018: Samstag Hinflug – Sonntag zurück.

Wir hatten nur sehr wenig Zeit. Aber die Eigner (Monika und Axel) haben mich mit Infos zum Schiff geradezu überschüttet. Weniger aufgrund der vielen Raffinessen an Bord, sondern aufgrund der Sympathie zwischen und wusste ich schnell, dass dies ein Volltreffer sein könnte.

Ein paar wackelige Videos mit dem Handy gemacht und zum Ivo nach Deutschland gesendet. Auf der Fahrt mit dem Mietwagen zum Flughafen Athen habe ich lange mit Ivo gesprochen. Mit den Eignern war ich so verblieben, daß ich die Entscheidung nicht alleine treffen möchte, nur leider hatte Ivo an diesem Wochenende keine Zeit.

23. Juli 2018: Am Montag nach dieser Reise habe ich Ivo aus Zeitgründen auf einem Baumarkt Parkplatz getroffen und ihm mehr vom Schiff und den Eignern erzählt. Wir waren uns dann einig, daß wir das Schiff kaufen und nicht warten, bis wir im Oktober gemeinsam Zeit für eine Besichtigung haben. Das Risiko, daß andere Interessenten in der Zwischenzeit „zuschlagen“ war einfach zu groß. Also haben wir auf diesem Baumarkt Parkplatz

-sitzend auf einer Palette Pflastersteine-

die Entscheidung über unser neues Heim für die nächsten Jahre entschieden.

18. August 2018: Zur Vertragsunterzeichnung bin ich dann mit Ivo nach Hamburg zu Axel und Monika gefahren. Dort haben wir feierlich alle Unterschriften geleistet und sind danach in einem Steakhaus gemeinsam abgestürzt, wobei Axel und Monika sehr viele tolle Geschichten über ihre Erlebnisse mit ihrem Katamaran zum Besten gegeben haben.

Ein wirklich denkwürdiger Abend. Auch Ivo bestätigte mir am nächsten Morgen, daß mich meine Menschenkenntnis nicht getäuscht hat, denn Axel und Monika sind ganz besondere Menschen und keine Yachtverkäufer, die einfach nur den besten Preis für ihr Schiff bekommen wollen. Die beiden freuen sich sehr, daß ihre „Atlantis“ mit uns weiterhin viel erleben wird.